Christoph Sietzen

Christoph Sietzen gehört zu den herausragenden Schlagwerkern seiner Generation. In der Presse

als „Ausnahmetalent“ und für seine „erfrischende musikantische Natürlichkeit, technische

Beherrschung und blendendes Feeling sowie (...) ausgeprägte Bühnenpräsenz“ gefeiert...

Der vielfach mit Preisen bedachte junge Multipercussionist Christoph Sietzen führt in
seinen Programmen mit einem breit gefächerten Instrumentarium durch die vielfältigen
musikalischen Welten des Schlagwerks.

Dabei beginnt die Reise mit Einflüssen des Jazz auf dem Vibrafon in Amerika, bevor es
über die Snare Drum zu den archaischen Ursprüngen der Trommelkunst mit der Djembe
Richtung Afrika weitergeht um schließlich über Japan, dem Land der japanischen
Marimba-Großmeisterin Keiko Abe, in einem furiosen Finale bei Xenakis mit einem Set-Up
aus verschiedenen Trommeln und Holzblöcken in Europa anzukommen.

Den globalen Abschluss bietet John Psathas, der in One Study One Summary Marimba,
Junk Percussion und ein zugespieltes Tonband zu einem Ganzen vereint.
Verschiedenste Instrumente und Spieltechniken begeistern Auge und Ohr in einem
Konzert, welches die enorme musikalische Vielfalt des Schlagwerks demonstriert.

Weitere Informationen zum Solisten finden Sie hier >>>

Besuchen Sie auch Christoph Sietzen und das Wave Quartet

Wave Quartet

Pressestimmen

Part of a dynamic collaboration

''Ein Jahrhunderttalent, einfach unglaublich'' (Ivo Radakovich)

''Er wird ein neuer Chick Corea'' (Helga Rabl-Stadler, President Salzburg Festival)

''Bei diesem jungen Musiker kommen aber noch eine erfrischende musikantische Natürlichkeit, technische Beherrschung und blendendes Feeling sowie eine ausgeprägte Bühnenpräsenz hinzu, um eine außerordentliche Persönlichkeit zu präsentieren: exzellent.''

(Karl Harb, Salzburger Nachrichten) ''Ein großer Meister der kleinen Facetten'' (Raphael Hummel, Schwarzwälder Bote)

"Rising Star" 2017/2018 - nominiert durch die European Concert Hall Organisation (ECHO)

Hören & Sehen